Die Sonne sicher geniessen

Ein Spaziergang im Stadtpark, ein Glacé im Strassencafé oder einfach relaxen auf dem Balkon – sobald die Sonne scheint, zieht es uns nach draussen. Kein Wunder: Denn bei Sonnenlicht produziert unser Körper verstärkt das sogenannte Glückshormon Serotonin. Die Sonne steigert unser Wohlbefinden, versprüht gute Laune und Lebensfreude, stimuliert Abwehrkräfte und bildet nicht zuletzt das für den Knochenbau wichtige Vitamin D.

Doch sie hat eben auch ihre Schattenseiten: Je öfter man sich in der Sonne aufhält, desto schneller altert die Haut und desto höher ist das Risiko für bösartige Veränderungen der Haut. Daher sollte man im Frühsommer die Aufenthaltsdauer im Freien langsam steigern, damit sich die Haut an die Sonne gewöhnen kann – und die folgenden Tipps beherzigen.

Diesen Artikel teilen:

AUF FACEBOOK

Mittagssonne meiden

Während der Mittagszeit, das heisst zwischen 12 und 14 Uhr, besser noch zwischen 11 und 15 Uhr, sollte man im Sommer die Sonne meiden. In dieser Zeit ist die UV-Strahlung nämlich besonders hoch – mitunter scheint die Sonne 150 mal intensiver als am Morgen und am Abend.

Sonne auch im Schatten

Im Schatten ist die Sonnenstrahlung zwar geringer als in der Sonne, man ist aber keineswegs sicher geschützt: Etwa 50 Prozent des UV-Lichts treffen nämlich auch im Schatten noch auf die Haut. Daher sollte auch hier eine Sonnencreme mit einem ausreichend hohen Lichtschutzfaktor verwendet werden.Nicht nur im Schatten, sondern auch bei bewölktem Himmel ist es übrigens empfehlenswert, sich sorgfältig einzucremen. Denn ein Grossteil der UV-Strahlung schafft es trotz der Wolken bis auf die Erde vorzudringen.

Kleidung schützt

Kleidung bietet in der Regel einen guten Schutz vor UV-Strahlen. Vorausgesetzt sie ist dick genug und dicht gewebt; ein transparenter Stoff lässt auch UV-Licht durch. Auch Farbe und Schnitt spielen eine Rolle: Weite und dunkle Kleidung schützt besser als enge und helle

Augen schützen

Zu viele UV-Strahlen schaden nicht nur der Haut, sondern auch den Augen. Wer sich häufig im Freien aufhält, sollte seine Augen mit einer Sonnenbrille schützen. Wichtig ist es, beim Kauf einer Sonnenbrille auf das CE-Zeichen und den Vermerk «100% UV» zu achten. Ausserdem spielen die Grösse und Farbe der Gläser eine Rolle beim Sonnenschutz: Bei kleinen, runden Gläsern besteht die Gefahr, dass das UV-Licht von der Seite in die Augen trifft. Ideal ist eine braune oder graue Tönung der Gläser.

Sonnenpflege

Beim Eincremen der Haut sollte man nicht mit Sonnencreme sparen. Ansonsten wird der Lichtschutzfaktor, der auf der Creme angegeben ist, nicht erreicht. Im Durchschnitt braucht ein Erwachsener etwa 36 Gramm Sonnencreme, um den ganzen Körper ausreichend zu schützen. Das entspricht etwa einer Portion von drei Esslöffeln. Besonders sorgfältig sollten empfindliche Bereiche wie Ohren, Lippen, Nase, Dekolleté, Nacken, Schultern sowie die Fussoberseite eingecremt werden.

Rechtzeitig eincremen

Am besten cremt man sich schon ein, bevor man ins Freie geht. Im Zweifel gilt: höheren Schutzfaktor wählen und nicht so lange in der Sonne bleiben. Unabhängig von der Höhe des Lichtschutzes ist das Nachcremen wichtig. Auch durch Schwimmen, Schwitzen und Abtrocknen sowie dadurch, dass die Kleidung auf der Haut reibt, verringert sich die Schutzwirkung.

Wasser und Berge

Wer im Freibad, am See oder Strand liegt, sollte seine Haut besonders sorgfältig mit Sonnenpflege eincremen. Denn durch das Wasser wird das UV-Licht reflektiert und die Strahlung dadurch deutlich verstärkt. Auch in den Bergen ist ein besonders sorgfältiger Sonnenschutz nötig: Pro 1000 Höhenmeter steigt die UV-Strahlung um bis zu zehn Prozent an.

Grundsätzlich gilt: Auch wer sich ausgiebig mit hohem Lichtschutzfaktor eincremt, sollte mit der Sonne achtsam umgehen. Denn kein Produkt kann vollständig vor UV-Belastung schützen.Und wer sich die Sonne ins Badezimmer oder WC holen möchte, dem empfehlen wir Hakle Klassische Sauberkeit in sommerlich-sonnigem Orange. Sorgt für Frische und gute Laune – garantiert ohne unliebsame Nebenwirkungen.

((Quelle: http://www.krebsliga.ch/de/praevention/pravention_krebsarten/hautkrebs/sonnenschutz/sonnenschutz_tipps_/))

Diesen Artikel teilen:

AUF FACEBOOK
nochobN